Sarah kratzt an U20 WM-Norm PDF Drucken E-Mail
Wettkämpfe
Geschrieben von: Johannes Gathen   
Montag, den 09. Juni 2014 um 23:47 Uhr

Pfingstsportfeste
Sarah Schmidt kratzt an WM-Norm

Ein heißes Pfingstwochenende liegt hinter den Leichtathleten. Bei extremen Temperaturen zeigten die Leichtathleten des LAZ Mönchengladbachs tolle Leistungen. Ein Ausrufezeichen setzte dabei die 17-jährige Mittelstrecklerin Sarah Schmidt (LAZ/TSN). Beim Pfingstsportfest in Rehlingen durfte sie vor rund 3.500 Zuschauer über 800-m im Frauenhauptlauf antreten. Hier zeigte sie sich gegenüber ihren bisherigen Rennen stark verbessert und steigerte als Fünfte Frau und beste Jugendliche ihre persönliche Bestzeit auf 2:06,38 min... Damit verbesserte sie nicht nur ihren eigenen Kreisrekord um fast zwei Sekunden sondern kratzte auch schon mal an der Norm für die U20 WM in Eugene (USA). Der DLV fordert für eine Teilnahme mindestens eine 2:06,00 min. Diese Zeit sollte nun für die junge Läuferin zu knacken sein.

Ebenfalls in Rehlingen durften einige Nachwuchsläufer des LAZ Mönchengladbachs an den Start gehen. Im Vorprogramm setzte sich Paula Schneiders (LAZ/TSN) im 800-m Lauf der U14 mit 2:32,22 min. stark in Szene. Mit der Zeit belegte sie Rang drei und stellte eine neue persönliche Freiluft Bestleistung auf. Ihr 15-jähriger Bruder Jan Ole Schneiders (LAZ/TSN) ging im 800-m Lauf der U18 an den Start, um gute Konkurrenz zu haben. Hier zeigte er ein starkes Rennen und belegte in 2:04,61 min., seiner bisher zweitschnellsten Zeit, Rang 8 . Jolina Schmitz (LAZ/TSN) startete ebenfalls in der älteren U18 Klasse. In einem packenden Finish sicherte sie in 2:21,78 min. mit nur 0,02 sec. Vorsprung den Sieg. Auch für sie war dies ihre bisher zweitschnellste Zeit auf der 800-m Strecke.

Schon am Pfingstsamstag schnürte Weitspringer Benjamin Weßling (LAZ/TSN) die Spikes. Er hatte einen Startplatz im Weitsprung im Hauptprogram beim Sparkassen Meeting in Regensburg bekommen. Vor voller Tribüne zeigte er wieder eine gute Weitsprungserie. Mit 5 Sprüngen jenseits der Siebenmeter zeigte er wieder ein gutes Sprungniveau. Mit 7,20 m, die allerdings mit ein wenig zu viel Rückenwind (2,5 m/Sec.) gesprungen waren, belegte er in einem starken Feld Rang 2.  Mit der Grundlage der guten Sprungserien in den letzten Wettkämpfen ist dem jungen Rheydter in einer der nächsten Wettkämpfe ein Sprung Richtung 7,50-m durchaus zuzutrauen.

 

Kommentare

 
#1 Christiane 2014-06-18 18:13
Super, Glückwunsch an alle :lol:
Zitieren
 

This content has been locked. You can no longer post any comment.