Medaillensatz bei der WDM-U16 PDF Drucken E-Mail
Wettkämpfe
Geschrieben von: Johannes Gathen   
Sonntag, den 29. Juni 2014 um 21:39 Uhr

Westdeutsche Meisterschaften U16
LAZ-Nachwuchs holt Medaillensatz

Nicht gut meinte es das Wetter mit den Nachwuchsleichtathleten bei den diesjährigen Westdeutschen Meisterschaften der U16. Die Wettkämpfe im Stadion am Hallo litten bis zum frühen Nachmittag unter teils heftigen Regenschauern. Nichts desto trotz zeigten sich die Nachwuchsathleten des LAZ Mönchengladbach in guter Wettkampflaune. Bei vier Starts sicherten sie sich einen kompletten Medaillensatz sowie eine neue Bestleistung. Gold ging an Fabian Strehlau im Speerwurf, Silber an Jan Ole Schneiders im 800-m Lauf sowie Bronze an Jolina Schmitz (alle LAZ/TSN) ebenfalls im 800-m Lauf.

Den Auftakt aus Mönchengladbacher Sicht machte Jolina Schmitz. Sie durfte sich mit den besten Mittelstrecklerinnen aus Nordrhein, dem Rheinland und Westfalen messen. Im Regen von Essen ging es recht flott zur Sache und Jolina lief mutig in der Spitzengruppe mit. Auf den letzten 200-m musste sie zwar die beiden führenden Athletinnen laufen lassen konnte aber im Endspurt erstmals die amtierende Nordrheinmeisterin Louisa Müller (Rhein-Sieg) schlagen. Mit guten 2:21,02 min. freute sich Jolina über ihren zuvor nicht erwarteten Bronzeplatz.

Danach ging es dann für Jan Ole Schneiders an die Startlinie - noch ein wenig müde von der gerade zu Ende gegangenen Klassenfahrt. Nach dem Startschuss übernahm der Favorit Finn Merten (Kamen) direkt die Führungsarbeit und lief flott los. Jan Ole heftete sich an seine Fersen. In fast gleichmäßigem Tempo zog das Feld, angeführt von Finn Merten und Jan Ole Schneiders über die Bahn. Erst auf den letzten 150-m wurde das Tempo etwas höher. Im diesem Schlussspurt konnte Jan Ole zwar nicht mehr an dem führenden Finn Merten vorbeiziehen, lief auf in ausgezeichneten 2:04,68 min. zur Vizemeisterschaft.

Als Favorit nahm am späten Mittag dann Fabian Strehlau sein 600-g schweres Arbeitsgerät in die Hand. Auf dem Zeitplan stand das Speerwerfen der Jungs. In diesem Wettkampf hatten alle Werfer auch Fabian unerwartet große Schwierigkeiten, den Speer technisch sauber zu treffen. Ob es an den widrigen Bedingungen mit nasser Anlaufbahn und leicht böigen Winden lag oder die Jungs an diesem Sonntag einfach ein wenig zu nervös waren, ist schwer zu sagen. Somit entwickelte sich ein spannender Wettkampf bei dem die ersten beiden Versuche von Fabian ungültig waren. Somit setzte er im dritten Versuch einen Sicherheitswurf mit 50,46 m in den Sektor und damit gleichzeitig an die Spitze des Feldes. Im letzten Versuch gelang im dann noch ein Wurf auf 51,53 m. Damit holte sich Fabian seine erste Westdeutsche Meisterschaft letztendlich sicher mit 4 Metern Vorsprung.

Als letzter Mönchengladbacher ging nun Julian Geiger (LAZ/TVO) im 100-m Sprint an den Start. Im Vorlauf kam er nach dem Startschuss erst spät auf richtige Geschwindigkeit und lief mit 12,31 sec. nahe an seine Bestzeit heran. Als 19. erreichte er so gerade eben die Zwischenläufe. Hier zeigte er sich sehr konzentriert. Mit einem sehr guten Start kam er diesmal wesentlich besser in den Lauf und beendete das Rennen in neuer Bestzeit von 12,19 sec.. damit verpasste der junge Sprinter das B-Finale um die Winzigkeit von 0,03 sec.

 

Kommentare

 
#1 Christiane 2014-06-30 07:16
Glückwunsch an alle! :lol: