Fabian NRW Meister - Dennis läuft Bestzeit PDF Drucken E-Mail
Wettkämpfe
Geschrieben von: Johannes Gathen   
Sonntag, den 18. Januar 2015 um 20:33 Uhr

LVN-Hallenmeisterschaften  + NRW Winterwurf
Fabian Strehlau und Dennis Winter mit Bestleistungen

Das Wochenende stand für die Leichtathleten in NRW im Zeichen der Landesmeisterschaften. Auf der Ernst-Jacobi-Sportanlage in Leverkusen fanden die NRW-Winterwurf-Meisterschaften und die Nordrhein-Hallenmeisterschaften statt. Die kleine Delegation des LAZ Mönchengladbachs konnte dabei mit guten Leistungen aufwarten, hatte aber auch in zwei Fällen Verletzungspech.

Bei den erstmals ausgetragenen NRW-Winterwurf-Meisterschaften wusste Wurftalent Fabian Strehlau (LAZ/TSN) bei seinem ersten Wettkampf in diesem Winter zu überzeugen. Im Speerwurf der Jugend U18 kam er mit seinem neuen 700-g schweren Arbeitsgerät am besten zurecht. Direkt im ersten Versuch warf er mit 59,07 m soweit, wie es keiner seiner Mitstreiter an diesem Tage in der Lage war zu werfen. Im letzten Versuch schaffte es Fabian dann noch einmal, den Speer gut zu treffen und ließ in auf die persönliche Bestweite von 61,46 m segeln. Damit sicherte er sich den Titel des U18 NRW-Meisters und setzte ein erstes Ausrufezeichen.

Einen weiteren großen Leistungssprung zeigte LAZ-Neuzugang Dennis Winter (LAZ/TSN). Im ersten Zeitlauf über 800-m der U20 zeigte Dennis ein taktisch gutes Rennen  und lief als Sieger seines Zeitlaufes in neuer persönlicher Bestzeit von 1:59,85 min. über die Ziellinie. Im schnelleren zweiten Zeitlauf waren dann noch 4 Jungs schneller als Dennis, so dass er sich am Ende über einen sehr guten 5. Platz freuen durfte. Doch noch mehr als die gute Platzierung freute sich Dennis darüber, dass er erstmals unter der magischen 2-Minutengrenze blieb. Er verpasste dabei die Norm für die Jugend-DM umlediglich 0,65 Sekunden.

Noch ein wenig geschwächt von einem leichten grippalen Infekt am letzten Wochenende ging Jan Ole Schneiders (LAZ/TSN) in der U18 über die 800-m Strecke an den Start. Davon wenig beeindruckt, lief er von der Spitze weg sein Tempo. In der dritten von vier Runden schwanden dann ein wenig seine Kräfte, so dass er die Spitze laufen lassen musste. Mit einer starken Schlussrunde lief er dann noch in Hallenbestzeit von 2:05,21 min. auf einen sehr guten 4. Rang.

Hochmotiviert ging U18 Sprinterin Serena Onguene (LAZ/TVR) über die 200-m lange Hallenrunde an den Start. Unter den 32 Starterinnen wollte sie möglichst unter die TOP 10 laufen. Mit einem guten Start war sie schnell unterwegs und kam mit gutem Schritt aus der zweiten Kurve auf die Zielgerade, als plötzlich ihr rechter Beuger verkrampfte und sie die letzten 20-m nur noch humpelnd auslaufen konnte. Dennoch lief sie mit 26,76 sec. eine noch recht gute Zeit und platzierte sich auf Rang 11. Auf den Weitsprung am nächsten Mittag musste sie dann allerdings verzichten, da sie sich den Beuger vermutlich leicht zerrte.

Noch mehr Pech hatte Mittelstrecklerin Jolina Schmitz (LAZ/TSN). Das 15-jährige Lauftalent musste nach dem Aufwärmen schweren Herzens ihren geplanten Start über 800-m absagen. Zu sehr plagten sie Schmerzen oberhalb der Kniescheibe, welche sie seit ein paar Tagen nach einer Schulsporteinheit hat.