Sarah mit Silber zum Länderkampf PDF Drucken E-Mail
Wettkämpfe
Geschrieben von: Johannes Gathen   
Sonntag, den 15. Februar 2015 um 20:42 Uhr

Deutsche Jugend Hallenmeisterschaften
Sarah Schmidt läuft zu Silber

Einen Tag nach dem Silberwurf von Fabian Strehlau durfte Sarah Schmidt (LAZ/TSN) in Neubrandenburg ihre  Spikes schnüren. Im 800-m Lauf der U20 vertrat das junge Lauftalent die Farben der Vitusstadt. Bei ihrem ersten Rennen in der diesjährigen Hallensaison konnte Sarah dann gleich mit einem guten Rennen überzeugen und sicherte sich in persönlicher Hallenbestzeit von 2:09,33 min. die Vizemeisterschaft. Dank ihres Silberranges erhielt Sarah eine Einladung des DLV-Nachwuchstrainers Thomas Dreißigacker zum U20 Hallenländerkampf in zwei Wochen in Lyon.

In Neubrandenburg hatten letztendlich nur 8 Läuferinnen ihre Karte für den Lauf abgeben, Somit fiel der für Samstag vorgesehene Vorlauf aus und Sarah startete ihr erstes Rennen der Hallensaison gleich im Endlauf der Deutschen. Den Start in die Hallensaison musste das junge Lauftalent krankheitsbedingt verschieben. Ohne genau zu wissen, wo sie nach langer Wettkampfpause stand, hatte sie dennoch ein klares Ziel vor Augen: sie wollte versuchen, eines der beiden Tickets für den U20 Länderkampf zu ergattern. Doch die Konkurrenz hatte in diesem Winter schon starke Zeiten vorgelegt.

Daher legte sie gemeinsam mit ihrem Trainer Johannes Gathen eine für sie bisher ungewohnte Taktik fest: anders als bei ihr üblich wollte sie das Rennen nicht von vorne gestalten sondern mit betont defensiver Laufgestaltung nach schnellem Start sollte eine der Mitstreiterinnen in die Führungsarbeit gebracht werden. Das Konzept ging dann auch auf, nach langsamen ersten 200-m (34 sec.) wurde es der Paderbornerin Mareen Kalis zu langsam. Sie erhöhte das Tempo und Sarah heftete sich an ihre Fersen. Immer mehr Läuferinnen fielen ab und eingangs der letzten Runde waren sie nur noch zu Dritt. Während die spätere Siegerin Mareen Kalis nochmal ein wenig das Tempo erhöhte, konnte sich Sarah von der Elmshornerin Ariane Ballner absetzten und lief mit sicherem Vorsprung auf den erhofften Silberrang.