Fabian holt Gold - Jolina Bronze PDF Drucken E-Mail
Wettkämpfe
Geschrieben von: Johannes Gathen   
Montag, den 08. Juni 2015 um 15:06 Uhr

Nordrhein Jugendmeisterschaften Bottrop
Fabian Strehlau ungefährdet U18 Landesmeister

Bottrop war am Wochenende das Mekka der jugendlichen Leichtathleten. Der Landesverband Nordrhein trug hier seine Landesmeisterschaften für die U18 und die U20 aus. Die LAZ’ler Fabian Strehlau, Jolina Schmitz, Jan Ole Schneiders und Dennis Winter (alle LAZ/TSN) vertraten dabei die Farben der Vitusstadt recht achtbar. Sie kehrten mit einer Gold- und Bronzemedaille sowie drei weiteren Podestplätzen heim.

Zu einem ungefährdeten Sieg kam dabei Speerwurftalent Fabian Strehlau. In der U18 traf er zwar auf 13 weitere Speerwerfer aber keiner konnte an diesem Tag dem Rheydter gefährden. Bei schwierigen Windverhältnissen mit böigen Rückenwinden hatten die jungen Wurftalente Schwierigkeiten, den Speer richtig „auf den Wind“ zu legen damit dieser ins Fliegen kam und letztendlich auch mit der Speerspitze zuerst auf den Rasen traf. Mit allen seinen gültigen Würfen lag Fabian dabei weit vor der Konkurrenz. Seine weitesten Versuche lagen bei 65,17 m, 65,53 m und 66,48 m. Damit gewann er mit 11,50 m Vorsprung den Nordrheintitel und die Goldmedaille. Nun liegt sein Fokus auf die DLV U18 Gala in zwei Wochen in Schweinfurt. Hier werden dann die Tickets für die internationalen Meisterschaften (U18-WM bzw. EYOF) vergeben.

Jolina Schmitz stellte sich in der U18 der 800-m Konkurrenz. Aufgrund einiger muskulärer Probleme konnte sie in letzter Zeit nur ein eingeschränktes Training absolvieren und wusste daher nicht so genau, wo sie läuferisch zurzeit steht. Entsprechend war dir Renntaktik. Sie lief um Feld mit Kontakt zur Spitze mit. Da keiner der Mädels richtig für Tempo sorgen wollte, war das Feld nach einer 72'er runde noch dicht zusammen. In der zweiten Runde wurde es dann deutlich schneller. Jolina konnte das Tempo in der Spitze bis zur Zielgeraden mitgehen. Sie finishte in neuer Jahresbestzeit von 2:20,58 min. und freute sich im Ziel über Rang Drei und die Bronzemedaille. Für Jan Ole Schneiders war sein Start im 800-m Lauf der U18 ebenfalls eine Standortbestimmung. Er befindet sich nach mehreren Krankheits- und Verletzungsbedingungen Trainingsunterbrechungen noch im Aufbautraining. Dennoch versteckte er sich im Rennen nicht und versuchte das Tempo der Spitzengruppe mitzugehen. Erst auf den letzten 150-m musste er ein wenig abreißen lassen. Am Ende durfte er sich noch über Rang 7 in sehr guten 2:04,08 min. freuen.

Einen Doppelstart sowohl über die 800-m als auch über die 400-m wage in der U20 Dennis Winter. Zuerst ging es am Samstag über die doppelte Stadionrunde. In seinem Lauf fand sich niemand, der das Tempo vorgeben wollte, so ergriff Dennis kurzerhand die Initiative. Er führte das Feld in nicht allzu schnellen 58 sec. über die 400-m Marke. Dann gingen die Favoriten nach vorne und machten das Rennen schnell. Dennis konnte noch eine halbe Runde Kontakt halten musste dann aber ein wenig abreißen lassen. Als Fünfter blieb er aber mit 1:59,50 min. erneut unter der 2-Minuten-Grenze. Gut 24 Stunden später stand er erneut an der Startlinie. Diesmal ging es über die 400-m Sprintdistanz. Doch an diesem Sonntagmittag war der junge Kleinenbroicher Läufer in Diensten des LAZ Mönchengladbachs nicht ganz so frisch. Von Beginn an  fehlte ihm ein wenig Druck in seinen Laufschritten. Am Ende standen für ihn dann immer noch gute 52,24 sec. zu Buche was Rang 7 bedeutete.