Starker Auftritt von Paula in Sindelfingen PDF Drucken E-Mail
Wettkämpfe
Geschrieben von: Johannes Gathen   
Sonntag, den 26. Februar 2017 um 20:25 Uhr

DM Jugend Sindelfingen
Starker Auftritt von Paula Schneiders

Das Karnevalswochenende stand für die Leichtathleten ganz im Zeichen der Deutschen Jugendhallenmeisterschaften. Im Sindelfinger Glaspalast trafen sich Deutschlands beste Nachwuchsathleten zum nationalen Kräftemessen. Für die Mönchengladbacher Talente Paula Schneiders, Jolina Schmitz und Fabian Strehlau (alle LAZ/TSN) liefen die nationalen Titelkämpfe recht wechselhaft. Einen starken Auftritt zeigte Paula Schneiders im 1500-m Rennen der U20. Als einer der jüngsten Teilnehmerinnen im Feld schaffte sie den Sprung ins Finale und belegte hier einen starken neunten Platz.

Zum Höhepunkt der Leichtathletik-Hallensaison zeigte sich Mittelstreckentalent Paula Schneiders im Sindelfinger Glaspalast in Topform. Nur wenige Tage nach ihrem 16-ten Geburtstag stellte sie sich der nationalen U20-Konkurrenz im 1500-m Rennen. Im Vorlauf zeigte Paula dann ein taktisch kluges Rennen. Im engen Feld hielt sie sich zunächst im vorderen Drittel auf. Nach rund zwei Drittel der Strecke wurde ihr das Tempo dann zu langsam und sie ging mutig an die Spitze und zog das Tempo an. Dem konnten nur wenige folgen. In der Schlussrunde musste Paula dann nur Patricia de Graat (Dortmund), eine der Titelkandidatinnen, passieren lassen. In 4:41,50 min. lief sie als Zweite nahe an ihre Bestzeit heran und sicherte sich souverän den Einzug ins Finale.

Sonntag ging es dann für Paula erneut auf die Laufbahn. Zum ersten Mal musste sie mit der Doppelbelastung von zwei Rennen in zwei Tagen zurechtkommen. Wie bei Endläufen häufig der Fall, hielten sich die Favoritinnen zu Beginn zurück und keine der jungen Damen wollte das Tempo vorgeben. Somit nahm Paula nach 100-m das Heft in die Hand und bestimmte das Tempo an der Spitze – hinter ihr das enge Feld.  Eingangs der letzten drei Runden gingen dann die Favoritinnen um Joana Staub (Rehlingen) und Patricia de Graat (Dortmund) an die Spitze und verschärften das Tempo deutlich. Paula versuchte im nachfolgenden Feld Anschluss zu halten und kämpfte um jeden Platz. Am Ende überquerte sie als Neunte die Ziellinie. Mit 4:45,00 min. lief sie dabei erneut eine starke Zeit.

Wenig glücklich verlief die Meisterschaft für Langsprinterin Jolina Schmitz. Sie ging in Sindelfingen über die 400-m Distanz an den Start. Hochmotiviert ging sie im fünften und letzten Vorlauf auf die Bahn. Leider fand sie vom Start weg nicht den richtigen Laufrhythmus und  konnte dadurch nicht gewohnt schnell die ersten 200-m angehen.  Auf der zweiten Runde versuchte sie dann das Tempo hoch zu halten. Am Ende blieben die Uhren für Jolina bei 58,81 sec. stehen. Mit dieser Zeit belegte sie Rang 12 und verpasste zu ihrem Bedauern den ersehnten Einzug in die Finalläufe.

Für Speerwerfer Fabian Strehlau war der Wettkampf im Winterwurf leider schon beendet, bevor er angefangen hatte. Der Titelfavorit im Speerwerfen der U20 musste seine Teilnahme am Wettkampf während des Einwerfens absagen. Beim Einwerfen mit „halber“ Kraft schmerzte sein Ellbogen am Wurfarm so stark, dass an ein Werfen nicht möglich war. Die überstanden geglaubte Verletzung vom NRW-Winterwurf war wieder aufgebrochen. Somit musste Fabian schweren Herzens beim Speerwurf zusehen.


 

This content has been locked. You can no longer post any comment.