Gold für Paula und Silber für Nick PDF Drucken E-Mail
Wettkämpfe
Geschrieben von: Johannes Gathen   
Samstag, den 29. April 2017 um 20:16 Uhr

NRW Langstreckenmeisterschaften Neuss
Paula Schneiders bärenstarke Meisterin

Kaum ist die Freiluftsaison der Leichtathleten eingeläutet, stehen auch schon die ersten Meisterschaftsentscheidungen auf dem Programm. Die Neusser Ludwig-Wolker-Anlage war am Samstag Austragungsort der NRW Langstreckenmeisterschaften. Die Mönchengladbache Nachwuchstalente Paula Schneiders und Nick Kämpgen (beide LAZ/TSN) zeigten über die 3000-m Distanz starke Rennen. Paula sicherte sich die NRW-Meisterschaft und Nick die Vizemeisterschaft. Mit ihren gelaufenen Zeiten haben sich beide für die Deutschen U18 Meisterschaften qualifiziert.

Anders als angekündigt fanden die Läufer/innen in Neuss nahezu perfektes Laufwetter vor. Dies wollten auch die beiden 16-jährigen Mönchengladbacher Lauftalente Paula Schneiders und Nick Kämpgen für ein gutes Rennen nutzen. Pünktlich „high noon“ fiel für Paula der Startschuss über die 3000-m Distanz in der U18. Kurz vor dem Start hatte sich Paula mit der Duisburgerin Anneke Vortmeier abgesprochen gemeinsam für ein gutes Rennen zu sorgen. In der ersten Runde gab Paula das Tempo vor und Anneke übernahm dann die Tempoarbeit in der zweiten Runde. Diesen Wechsel vollzogen die beiden konsequent nach jeder Runde. Somit hielten die beiden das Tempo gleichmäßig hoch, setzten sich Runde für Runde vom übrigen Feld ab und konnten dabei jeweils ein wenig Kraft sparen. Eingangs der letzten Runde zog Paula dann das Tempo nochmals an. Anneke konnte dem langgezogenen Spurt jedoch nicht mehr folgen. Auf der Zielgeraden mit der Uhr im Blick hielt Paula ihr Tempo weiter hoch und lief in fantastischen 9:58,26 min. über die Ziellinie – gut fünf Sekunden vor Anneke. Damit unterboten beide Läuferinnen ihre bisherige Bestzeit deutlich. Paula steigerte sich im Vergleich zum letzten Sommer um gut 23 Sekunden. Mit dieser Zeit lief Paula in die Spitze der deutschen Nachwuchsläuferinnen und so ganz nebenbei die Norm für die Deutschen U18 Meisterschaften im August in Ulm.

Nick Kämpgen stellte sich danach der Konkurrenz im 3000-m Rennen der U18. Gemeinsam mit 15 Konkurrenten machte er sich auf die 7,5 Runden. Vorneweg stürmte der Bielefelder Clemens Erdmann. Nick merkte sofort, dass dieses Tempo für ihn zu hoch sein würde und setzte sich an Position zwei des Verfolgerfeldes.. Hier lief er taktisch klug immer an Position zwei drei. Den ersten Kilometer durchlief das Verfolgerfeld in 3:02,5 min. Der zweite Kilometer war dann mit 3:10,5 deutlich langsamer. Nun wurde das Tempo allerdings wieder schneller und eingangs der letzten Runde zog Nick dann nochmal deutlich an. Mit einer letzten schnellen Runde von 65 Sekunden sicherte er sich knapp vor Enselng Oskar (Münster) die Vizemeisterschaft. Dank des letzten schnellen Kilometers (2:55,2 min) lief Nick mit 9:08,16 nicht nur eine deutlich neue Bestzeit sondern unterbot ebenfalls die Norm für die Deutschen U18 Meisterschaften.


 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren