Silber und Bronze für LAZ Talente PDF Drucken E-Mail
Wettkämpfe
Geschrieben von: Johannes Gathen   
Sonntag, den 22. April 2018 um 19:27 Uhr
NRW-Langstreckenmeisterschaften
Silber und Bronze für LAZ-Talente


Kaum sind die Leichtathleten aus den Trainingslagern daheim, steht auch schon traditionell die erste große Meisterschaft auf dem Wettkampfprogramm. In Menden trafen sich am Samstag die besten Langläufer/innen aus NRW um die NRW-Meister/innen auszulaufen. Aus Sicht des LAZ Mönchengladbachs konnten hier die Nachwuchstalente Paula Schneiders, Nick Kämpgen und David Rajter (alle LAZ/TSN) jeweils mit Bestleistungen glänzen. Hinzu kam für Paula die Silber- und für Nick die Bronzemedaille.

Den Anfang bei hochsommerlichen Temperaturen im Stadionkessel von Menden machte in der M15 David Rajter. Er spulte die 7,5 Runden seines ersten 3000-m Bahnlauf mit mutigem Tempo ab. Auf der vorletzten Runde hatte er dann gegen die Hitze und die schwer werdenden Beine zu kämpfen und verlor dabei ein wenig den Anschluss an das Feld. Doch auf den letzten 250-m mobilisierte er noch einige Kräfte und kämpfte sich auf Rang 9 vor. Mit 10:18,22 min. legte er eine starke Debut-Zeit vor und unterbot klar die vorher angepeilte Zielzeit von 10:30.

In der Mittagshitze ging dann anschließend Paula Schneiders in der U18 ebenfalls auf die 3000-m Distanz. Ihr Ziel war ihre Bestzeit aus dem Vorjahr von 9:58 deutlich zu unterbieten. Leider fand sich im Vorfeld keine der anderen schnellen Damen, die bereit war gemeinsam Führungsarbeit zu machen. Somit nahm das Rennen schon den vorher erwarteten Verlauf. Paula bestimmte an der Spitze das Tempo und versuchte mit gleichmäßigen Rundenzeiten das Tempo hoch zu halten. An ihre Fersen heftete sich mit ihrer üblichen Taktik Lea Kruse (Schalke04). Erst auf den letzten 120-m „beteiligte“ sich die Schalkerin an der Tempoarbeit indem sie aus dem Windschatten heraus den Endspurt für sich entschied. Paula finishte als zweite in sehr starken 9:52,79 min.. Sie freute sich nicht nur über die neue Bestzeit, sondern auf über die Tatsache, dass sie bei für Läufer zu hohen Temperaturen diese Zeit im Alleingang gelaufen war.

Als letzter ging dann anschließend Nick Kämpgen in der U18 auf die 3000-m Strecke. Auch für Nick sollte der Wettkampf eine erste Standortbestimmung sein. Hier war das Feld in der Spitze stark besetzt. Nick machte auf dem ersten Kilometer das Tempo und ließ dannauf den folgenden Runden Jonas Völler (SC Myhl) und Sergio Luca (Schalke 04) das Tempo bestimmen. Dabei hielt er immer engen Kontakt zum Führungsduo. Auf der vorletzten Runde musste Nick dann eine Schwächephase überstehen. Die Beine wurden schwer und er konnte dem Führungsduo nicht mehr folgen. Auf der letzten Runde konnte Nick danndas Tempo doch noch einmal erhöhen und sicherte sich in neuer Bestzeit von 9:06,27 min. die Bronzemedaille.

So ganz nebenbei unterboten Paula und Nick mit ihren Zeiten auch die Normen für die Deutschen U18 Meisterschaften im Sommer in Rostock.