Paula holt EM-Bronze in der U18 PDF Drucken E-Mail
Wettkämpfe
Geschrieben von: Johannes Gathen   
Sonntag, den 08. Juli 2018 um 09:20 Uhr

U18-EM in Györ
Paula Schneiders holt überraschend Bronze

Györ/Ungarn: Besser hätte das Debut von Paula Schneiders (LAZ/TSN) in der U18 Nationalmannschaft nicht laufen können. In einem taktisch klugen Rennen sicherte sich die junge Mittelstrecklerin im 2000-m-Hindernis-Finale mit starker persönlicher Bestzeit überraschend die Bronzemedaille.

Das deutsche U18-Team präsentierte sich in Györ in starker Verfassung. In den ersten Tagen fielen Bestleistungen und die jungen Athleten zogen reihenweise in die Finals ein. So auch die 17-jährige Paula Schneiders. Das junge Lauftalent zeigte am Donnerstagabend im Vorlauf eine exzellente Leistung und zog souverän mit neuer persönlicher Bestzeit von 6:43,82 min. in den Endlauf ein.

In den Finals fehlte es den DLV-Talenten trotz sehr guten Leistungen immer wieder an dem Quäntchen Glück, um die eine oder andere Medaille mit nach Hause zu nehmen. Bis Paula zu ihrem Endlauf antrat. Mit einem taktisch klugen Rennen brach sie sozusagen das Eis und holte die erste Medaille für das Deutsche Nachwuchsteam. Das Finale hatte es in sich. Hier standen 15 junge Läuferinnen an der Startlinie, die allesamt mit ihren bisher gezeigten Leistungen nahezu auf einem Niveau lagen. Lediglich die beiden Französinnen Lebrun und Palou schienen aufgrund ihres Bestzeiten weiter weg zu sein. Dahinter kamen gleich 7 Mädels die Zeiten von 6:50 und darunter stehen hatten. Für Paula also keine leichte Aufgabe zumal es an diesem Abend in Györ sehr windig war und ein Rennen „von der Spitze weg“ viel zu viel Kraft gekostet hätte.

Paula entschied sich daher – entgegen ihrer sonst häufig gewählten Renntaktik – erstmal im Feld mit zu schwimmen. Da keine der jungen Damen so richtig aufs Tempo drückte, lag das Feld sehr dicht zusammen. Mittendrin Paula, die geschickt den Windschatten des Feldes ausnutzte um Kraft zu sparen und gleichzeitig das Renngeschehen genau verfolgte. Als dann zwei Runden vor Schluss die Favoritinnen um die beiden Französinnen das Tempo anzogen, war Paula zur Stelle und ging – sich ihrer Laufstärke bewusst - das hohe Tempo mit. Schnell bildete sich eine kleine Gruppe und das Feld zog sich auseinander. Während vorne die Französin Lebrun das Tempo hochhielt, fielen hinten die ersten Läuferinnen ab. Eingangs der letzten Runde hatte Lebrun schon einen kleinen Vorsprung und dahinter hatte sich Paula Schneiders mit der zweiten Französin Palou vom übrigen Feld abgesetzt. Während vorne Lebrun ungefährdet in U18 Weltjahresbestzeit dem Titel entgegen eilte, kämpfte dahinter Paula mit Palou Schulter an Schulter um die Verteilung von Silber und Bronze. Den letzten Wassergraben nahm die Französin technisch etwas besser und konnte sich den entscheidenden Schritt von Paula absetzten. Auf der Zielgeraden versuchte Paula den Abstand noch einmal aufzuholen, doch die Palou hielt erfolgreich dagegen.

Im Ziel freute sich Paula dann sowohl über die im Vorfeld nicht zu erwartende Bronzemedaille als auch über die erneute Verbesserung ihrer PB auf nun 6:40,00 min. Damit verbesserte sie sich gegenüber ihrem Normrennen in Pliezhausen um fast 10 Sekunden und darf zurecht stolz auf ihre in Györ gezeigte Leistung sein. Eine kleine Belohnung wartet dann vielleicht noch auf die junge Vitusstädtlerin. Mit ihrer gezeigten Leistung hat sie alle formalen Voraussetzungen für eine Nominierung durch den DOSB zu „Youth Olympic Games“ im Oktober erfühlt. Da jedes NOK aber nur eine begrenzte Anzahl an Einzelsportler/innen nach Buenes Aires entsenden darf, bleibt abzuwarten, wie viele junge Leichtathleten eine Einladung erhalten.