TOP-Platzierungen und Bestleistungen PDF Drucken E-Mail
Wettkämpfe
Geschrieben von: Johannes Gathen   
Samstag, den 19. Januar 2013 um 21:09 Uhr

LVN-Hallenmeisterschaften Tag 1
LAZ-Nachwuchs mit TOP-Platzierungen

Der erste Tag der LVN-Hallenmeisterschaften verlief für das junge Team des LAZ Mönchengladbachs durchweg positiv. Trotz der witterungsbedingten schwierigen Trainingsbedingungen in den letzten zwei Wochen überzeugten sie mit Bestleistungen und TOP-Platzierungen.

Zu Beginn mussten die Hürdensprinter an den Start. Der 15-jährige Jan Grochowski (LAZ/MTV) ging zum ersten Mal in der U18 über die 91-cm hohen Jugendhürden. Im Vorlauf zeigte er einen exzellenten Lauf und qualifizierte sich mit der tollen Zeit von 8,80 sec. als Sechster für den A-Endlauf. Hier zeigte er dann ein wenig Nerven. Im Rennen mit den Schnellsten seiner Zunft wollte er das hohe Tempo zwischen den Hürden mitgehen, kam dabei nach der zweiten Hürde in zu starke Vorlage und lief in die dritte Hürde. Zwar konnte er das Rennen noch zu Ende führen, doch die gute Zeit und eine gute Platzierung war dahin. Mit mehr Routine wird dem jungen Hürdensprinter im Sommer ein solches Missgeschick nicht mehr passieren.

In der U20 ging Marc Richter (LAZ/TSN) ebenfalls über die 60-m Hürden an den Start. Über die 99-cm hohen Hürden zeigte er einen tollen Vorlauf und qualifizierte sich in neuer Bestzeit von 8,52 sec. (bisher 8,70 sec.) sicher für den Endlauf. Hier erwischte er einen guten Start, kam aber ein wenig zu dicht  an die dritte Hürde heran und nahm diese wenig optimal mit. Dadurch ein wenig aus dem Rhythmus geraten war der Rest des Rennens ein wenig „holprig“. Dennoch erreichte er in sehr guten 8,58 sec. als Fünfter die Ziellinie. Die erhoffte DM-Quali (8,50 sec.) über die Hürdendistanz verpasste Marc leider in beiden Läufen sehr knapp.

Im 800-m Rennen der U18 stellte sich Sarah Schmidt (LAZ/TSN) nach gerader überstandener Grippe der Konkurrenz. Das taktisch geprägte Rennen kam ihr entgegen, da die ersten zwei Runden nicht allzu schnell angegangen wurden. Danach setzte sie sich mit Constanze Klosterhalfen (Leverkusen) vom Feld ab. Im Schlussspurt fehlte ihr dann noch die Kraft ein ganz hohes Tempo zu laufen. Mit 2:20,94 min. verteidigte sie ihre Vizemeisterschaft aus dem letzten Jahr. Doch viel wichtiger für die junge Athletin war die mit Rang zwei verbundene Einladung zum PSD-Hallenmeeting in Düsseldorf. Hier darf sie nun im Rahmenprogramm im 800-m Jugendlauf an den Start gehen.

Trotz wenig Techniktraining konnte sich Carolin Birke (LAZ/TVO) im Dreisprung der U20 auf die neue Hallenbestzeit von 10,23 m verbessern und belegte damit am Ende einen guten 4. Rang. Im 200-m Rennen der U20 stellte sich Julian Dohmes (LAZ/TSN) dem Starterfeld. Er zeigte sich über die Hallenrunde im Vergleich zu den Wettkämpfen im Dezember deutlich verbessert und steigerte sich als 12. auf die persönliche Hallenbestzeit von 23,90 sec.